Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Arbeitsschwerpunkt Alten- und Pflegeheime

Die Arbeitsinspektion führte im Jahr 2006 im Rahmen des Jahresarbeitsplans (JAP 2006) einen Arbeitsschwerpunkt zum Thema Sicherheit und Gesundheitsschutz in Alten- und Pflegeheimen durch.

Folgende Themen wurden dabei genauer untersucht:

  • Art und Tätigkeit der Präventivfachkräfte (PFK) und Sicherheitsvertrauenspersonen (SVP)
  • Evaluierung gesundheitsgefährlicher Arbeitsstoffe, Mutterschutz und psychosozialer Belastungen
  • Evaluierung biologischer Arbeitsstoffe und Evaluierung manuelle Lastenhandhabung
  • Organisation des Brandschutzes


Für alle Fragestellungen wurde ein standardisierter elektronischer Fragebogen verwendet und die Auswertung der einzelnen Arbeitsschwerpunkte erfolgte durch die Sektion Arbeitsrecht und Arbeitsinspektion im BMWA.

Das Ergebnis zeigt, dass 2006 bei einer höheren Zahl von besichtigten Heimen eine substanziell niedrigere Zahl an Übertretungen festgestellt wurde. Verbesserungen wurden vor allem bei der Tätigkeit der Präventivfachkräfte, bei der Mutterschutzevaluierung, bei der Gestaltung von Arbeitsstätten (inkl. baulichem und vor allem organisatorischem Brandschutz), bei der Evaluierung gesundheitsgefährlicher Arbeitsstoffe (v. a. im Zusammenhang mit Desinfektions- und Reinigungsmitteln) und bei der Verwendung von Hebehilfen und der Anwendung von Hebetechniken festgestellt.

Trotz der festgestellten, erfreulichen Verbesserungen ist es erforderlich, dass die Arbeitsinspektion auch weiterhin im Bereich Alten- und Pflegeheime kontrollierend und beratend tätig ist.

Jahresarbeitsplan 2006 - Alten- und Pflegeheime, Endbericht.

Letzte Änderung am: 12.02.2018