Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Archiv

Informationen zu früheren Kampagnen

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA), die ihren Sitz in Bilbao hat, organisiert seit dem Jahr 2000 EU-weite Informationskampagnen zu wichtigen Arbeitsschutzthemen.

Seit dem Jahr 2008 laufen diese Europäischen Kampagnen (vormals Europäische Wochen) jeweils über zwei Jahre. Damit wurde der wachsenden Notwendigkeit entsprochen, das Bewusstsein für Sicherheits- und Gesundheitsfragen auf verschiedenen Ebenen durch die Bereitstellung von Daten, Informationen und Instrumenten über einen längeren Zeitraum zu schärfen.

Frühere Kampagnen

2016 - 2017                 Gesunde Arbeitsplätze - für jedes Alter!

2014 – 2015                Gesunde Arbeitsplätze – den Stress managen

2012 – 2013                Partnerschaft für Prävention

2010 – 2011                Sichere Instandhaltung

2008 – 2009                Gefährdungsbeurteilung / Evaluierung

2007                            Pack´s leichter an! (Muskel und Skeletterkrankungen)

2006                            Starte sicher! (Junge ArbeitnehmerInnen)

2005                            Schluss mit Lärm!

2004                            Sicher bauen!

2003                            Gefahrstoffe handhaben – aber richtig

2002                            Stress lass nach!

2001                            Arbeitsunfälle verhindern – Erfolg ist kein Zufall

2000                            Gemeinsam gegen Muskel und Skeletterkrankungen

 

Kampagne 2016 - 2017:„Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter

In Anbetracht der demographischen Entwicklungen in der Arbeitswelt ist das Kampagnenthema "Gesunde Arbeitsplätze - für jedes Alter" von immenser Bedeutung für den ArbeitnehmerInnenschutz.
Diese Bedeutung widerspiegelte sich auch in der enormen positiven Resonanz, die diese Kampagne bekam. Rund 14.200 Betriebe konnten Maßnahmen für altersgerechtes Arbeiten umsetzen. VertreterInnen der Sozialpartner, der AUVA sowie des Sozialministeriums konnten sich bei gemeinsamen Veranstaltungen und Workshops zur Kampagne, welche unter der Schirmherrschaft von Herrn Bundesminister Alois Stöger stand, über mehr als 2.000 Teilnehmer freuen.   
Erfolgreich war auch der Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel AG, welcher von der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU OSHA) mit einem Good-Practice-Award für die Einrichtung einer eigenen Health&Age Abteilung ausgezeichnet wurde.

Bild zeigt ein Bühnenfoto mit Mario Wintschnig von der siegreichen Zumtobel AG zusammen mit Joseph Delia (Arbeitgebervertretung Maltas), Dr. Christa Sedlatschek (EU-OSHA), Stefan Olsson (Europäische Kommission), Mag. Martina Häckel-Bucher (BMASK) auf der Bühne

Bild von der Siegerehrung der Zumtobel AG beim Good-Practice Award 2017 in Malta

von links nach rechts: Joseph Delia (Arbeitgebervertretung Maltas), Dr. Christa Sedlatschek (EU-OSHA), Stefan Olsson (Europäische Kommission), Mag. Martina Häckel-Bucher (BMASK), Mario Wintschnig (Zumtobel AG)

(Bild © EU-OSHA)

 

Kampagne 2014 -2015:„Gesunde Arbeitsplätze – den Stress managen“

 

Logo der Europäischen Kampagne 2014-2015; Grafik zweier Menschen, die ein Wollknäuel entwirren

Das Ziel der zweijährigen EU-Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – den Stress managen“ 2014/2015 war es, Betriebe für die Prävention von Gefahren durch psychische Belastungen am Arbeitsplatz zu sensibilisieren.

Dieses Ziel wurde in Österreich mehr als erreicht: Mit über 1.000 TeilnehmerInnen bei Events in ganz Österreich, zwölf Einreichungen österreichischer Unternehmen zum „Europäischen Wettbewerb für gute praktische Lösungen“, akkordierten Aktivitäten des Sozialministeriums, der Sozialpartner und der AUVA, Filmvorführungen und Fotoausstellungen, zahlreichen Informationsmaterialien für Betriebe und Fachkräfte sowie einem überwältigenden Medienecho.

Kurz-Video für Unternehmen: „Stress am Arbeitsplatz managen“

Um Unternehmen die Hemmschwelle zur gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitsplatzevaluierung psychischer Belastungen zu nehmen, hat das Sozialministerium, zusätzlich zu bereits vielen bestehenden Informationen, das neue Kurz-Video „Stress am Arbeitsplatz managen“ produziert.

Das Video erläutert die fünf Schritte einer erfolgreichen Evaluierung und zeigt praktische Umsetzungsbeispiele aus Betrieben auf.

Video "Stress am Arbeitsplatz" mit Untertitel

Letzte Änderung am: 17.04.2018