Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Werkzeuge zur Analyse von Arbeitsunfällen

Die Arbeitsinspektion bietet zur Unfallanalyse zwei Werkzeuge an, die die systematische und vollständige Erhebung eines Arbeitsunfalls im Betrieb ermöglichen.

Beiden Werkzeugen gleich ist das folgende prinzipiell gültige Schema:

  • Beschreibung des Unfallherganges
  • Ursachenermittlung
  • Vorbeugemaßnahmen zur Verhütung ähnlicher Ereignisse
  • Besprechung mit betroffenen Personen im Betrieb

Sie unterscheiden sich in der Tiefe und im Umfang der Erhebungen.

Die "Einfache Analyse von Arbeitsunfällen" ist also dann geeignet, wenn der Unfallhergang und die Begleitumstände inkl. organisatorischer Effekte leicht ermittelbar sind und auch nur wenige Maßnahmen erforderlich sein werden. Bei komplexeren Sachverhalten, bei schweren und tödlichen Arbeitsunfällen sollte eine vertiefte Analyse der Ursachen erfolgen, da Arbeitsunfälle sehr oft mehrere Ursachen haben: Technische aber auch organisatorische Mängel sind systematisch zu erfassen und Maßnahmen dagegen zu entwickeln.

Die „Erweiterte Analyse von Arbeitsunfällen“ verfolgt im Wesentlichen den gleichen Ablauf der Unfallanalyse, stellt aber Werkzeuge zur systematischen Durchführung der Analyse inkl. Fragetechniken zur Verfügung. Die Analyse erfolgt durch die Beschreibung des Unfallherganges, die Ursachenermittlung und die Vorbeugemaßnahmen zur Verhütung ähnlicher Ereignisse.

Weitere Informationen zur Analyse von Arbeitsunfällen

Die beiden Werkzeuge werden als pdf-Datei zum Download angeboten, sind aber auch als Word-Vorlage auf Anfrage erhältlich (Anfrage per E-Mail: VII2@sozialministerium.at).

Einfache Analyse von Arbeitsunfällen

Erweiterte Analyse von Arbeitsunfällen

 

Letzte Änderung am: 13.04.2018