Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Zeitgrenzen für VO-Fahrzeuge

Zeitgrenzen für VO-Fahrzeuge

VO-Fahrzeuge sind Kraftfahrzeuge, die

  • der Güterbeförderung dienen und deren zulässige Höchstmaße einschließlich Anhänger oder Sattelanhänger 3,5 Tonnen übersteigt, oder
  • der Personenbeförderung dienen und für die Beförderung von mehr als neun Personen einschließlich des Lenkers/der Lenkerin konstruiert und dauerhaft angepasst und zu diesem Zweck bestimmt sind.

Welche Zeitgrenzen sind zu beachten? ("Woche" ist der Zeitraum von Montag 00.00 Uhr bis Sonntag 24.00 Uhr)

  • Tägliche Lenkzeit
    • grundsätzlich 9 Stunden
    • Verlängerung auf 10 Stunden zweimal pro Woche möglich

Art. 6 Abs. 1 Verordnung (EG) Nr. 561/2006

  • Wöchentliche Lenkzeit
    • innerhalb einer Woche 56 Stunden

Art. 6 Abs. 2 Verordnung (EG) Nr. 561/2006

  • Lenkzeit in zwei aufeinander folgenden Wochen
    • Höchstens 90 Stunden

Art. 6 Abs 3 Verordnung (EG) Nr. 561/2006

  • Lenkpause/Lenkzeitunterbrechung
    • nach spätestens 4 1/2 Stunden mindestens 45 Minuten
    • Teilungsmöglichkeiten in 2 Abschnitte
      • 1. Teil mindestens 15 Minuten
      • 2. Teil mindestens 30 Minuten (der 30-Minuten-Teil muss nach spätestens 4 ½ Stunden eingehalten werden)

Art. 7 Verordnung (EG) Nr. 561/2006

  • Ruhepausen
    • Ruhepause ist spätestens nach sechs Stunden einzuhalten
    • bei Tagesarbeitszeit zwischen sechs und neun Stunden mindestens 30 Minuten Ruhepause
    • bei Tagesarbeitszeit von mehr als neun Stunden mindestens 45 Minuten Ruhepause
    • Teilung der Ruhepause möglich
      • ein Teil mindestens 15 Minuten
      • erste Teil nach spätestens sechs Stunden einzulegen

§ 13c AZG

  • Tägliche Ruhezeit
    • mindestens 11 Stunden
    • Verkürzung auf 9 Stunden dreimal pro Woche möglich
    • Ruhezeit-Splitting:
      • 1. Teil mindestens 3 Stunden
      • 2. Teil mindestens 9 Stunden
      • Gesamtdauer der Ruhezeit mindestens 12 Stunden
    • bei Mehrfahrerbetrieb (Zwei-Lenker/innen-Besetzung) mindestens 9 Stunden innerhalb eines Zeitraums von 30 Stunden

Art. 8 Verordnung (EG) Nr. 561/2006

 

  • Unterbrechung der täglichen Ruhezeit
    • nur bei kombinierter Beförderung (Beförderung auf Eisenbahn oder Schiff)
    • mindestens 11-stündige Ruhezeit
    • zweimalige Unterbrechung zulässig
    • Unterbrechung darf insgesamt eine Stunde nicht überschreiten
    • dem Lenker/der Lenkerin muss eine Schlafkabine oder ein Liegeplatz zur Verfügung stehen

Art. 9 Verordnung (EG) Nr. 561/2006

  • Wöchentliche Ruhezeit
    • mindestens 45 Stunden
    • Verkürzung auf bis zu 24 Stunden möglich
      bei Verkürzung muss in der darauffolgenden 3. Woche ein entsprechender Ausgleich gewährt werden,dieser ist an eine mindestens neunstündige Ruhezeit anzuhängen
    • eine wöchentliche Ruhezeit beginnt spätestens am Ende von sechs 24-Stunden Zeiträumen nach dem Ende der vorangegangenen wöchentlichen Ruhezeit
    • innerhalb von zwei aufeinander folgenden Wochen sind folgende Ruhezeiten einzuhalten:
      • zweimal 45 Stunden, oder
      • einmal 45 Stunden und einmal Verkürzung bis zu 24 Stunden (Ausgleich beachten!)

Art. 8 Verordnung (EG) Nr. 561/2006

  • Wöchentliche Ruhezeit „12 TAGE REGELUNG"


Grenzüberschreitender Gelegenheitsverkehr für Personen – Internationale Busrundreisen
Sonderregelung ab 4. Juni 2010


Nach vorangegangener regelmäßiger wöchentlicher Ruhezeit (45 Stunden) kann die wöchentliche Ruhezeit um bis zu 12x24 Stunden aufgeschoben werden.

  • Voraussetzungen:
    • Dienstdauer von mindestens 24 aufeinander folgender Stunden im Ausland
  • Nach Ruhezeitaufschub sind einzuhalten:
    • 2 regelmäßige Ruhezeiten (= zweimal mindestens 45 Stunden) oder
    • 1 regelmäßige und 1 reduzierte Ruhezeit (= einmal mindestens 45 Stunden und einmal mindestens 24 Stunden, bei dieser Verkürzung muss spätestens in der dritten darauffolgenden Woche ein entsprechender Ausgleich gewährt werden, dieser ist an eine mindestens neunstündige Ruhezeit anzuhängen)
  • Zusätzlich ab dem 1. Jänner 2014 ist zu beachten:
    • Ausstattung des Fahrzeuges mit einem digitalen Kontrollgerät und
    • Mehrfahrerbesetzung bei Fahrten zwischen 22.00 bis 06.00 Uhr oder Lenkpause nach spätestens drei Stunden

Art. 29 Verordnung (EG) Nr. 1073/2009 i.V.m.
Art. 8 Abs. 6a Verordnung (EG) Nr. 561/2006

  • Einsatzzeit
    • grundsätzlich 12 Stunden
    • Verlängerung durch Kollektivvertrag oder Betriebsvereinbarung soweit möglich, dass die tägliche Ruhezeit eingehalten wird

§ 16 AZG

  • Nachtarbeit
    • Nachtarbeit jede Tätigkeit, die im Zeitraum von 0.00 Uhr bis 04.00 Uhr ausgeübt wird
    • Tagesarbeitszeit darf an Tagen, an denen Nachtarbeit geleistet wird, 10 Stunden nicht überschreiten
    • Ausgleich durch Verlängerung einer täglichen oder wöchentlichen Ruhezeit im Ausmaß der geleisteten Nachtarbeit binnen 14 Tagen

§ 14 AZG

Letzte Änderung am: 16.03.2017