Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Arbeitszeiten - BäckerInnen

Im BäckereiarbeiterInnengesetz sind die Normalarbeitszeiten und die Überstundenarbeit geregelt. Dabei muss auch auf Kollektivverträge bedacht genommen werden.

Normalarbeitszeit

Grundsätzlich darf die Tagesarbeitszeit acht Stunden, die Wochenarbeitszeit 40 Stunden nicht überschreiten.

Durch Kollektivvertrag kann zugelassen werden, dass die Wochenarbeitszeit auf die einzelnen Tage der Woche verteilt werden, wobei die Tagesarbeitszeit neun Stunden nicht überschreiten darf.

§ 2 Abs.1 und 2 BäckereiarbeiterInnengesetz

Die Wochenarbeitszeit kann durch Kollektivvertrag auf 43 Stunden ausgedehnt werden, wenn innerhalb eines festgelegten Durchrechnungszeitraumes 40 Stunden nicht überschritten werden. Die Tagesarbeitszeit darf neun Stunden nicht überschreiten.

§ 2 Abs. 3 BäckereiarbeiterInnengesetz

Spezielle Regelungen für mehrschichtige Betriebe:

Bei mehrschichtiger Arbeitsweise muss ein Schichtplan erstellt werden. Die wöchentliche Arbeitszeit darf 40 Stunden nicht übersteigen. Bei einem festgelegtem Durchrechnungszeitraum darf diese auf max. 43 Stunden ausgedehnt werden.
Jedenfalls darf die Tagesarbeitszeit neun Stunden nicht überschreiten.
Nur in Zusammenhang mit dem Schichtwechsel darf diese auf zwölf Stunden ausgedehnt werden.

§ 2 Abs. 4 und 5 BäckereiarbeiterInnengesetz

Überstundenarbeit

Bei Vorliegen eines erhöhten Arbeitsbedarfes kann die Arbeitszeit um zwei Stunden pro Tag verlängert werden. Wöchentlich sind max. 10 Überstunden zulässig. Die Tagesarbeitszeit darf 10 Stunden nicht überschreiten.

Die Wochenarbeitszeit darf innerhalb eines Durchrechnungszeitraumes von vier Monaten im Durchschnitt 48 Stunden und in den einzelnen Wochen des Durchrechnungszeitraumes 50 Stunden nicht überschreiten.

Eine Verlängerung der Arbeitszeit über diese Grenzen hinaus ist nur für vorübergehend und unaufschiebbare Arbeiten zulässig, die zur Behebung einer Betriebsstörung oder zur Verhütung des Verderbens von Gütern erforderlich sind.

Diese Arbeiten sind dem Arbeitsinspektorat unverzüglich schriftlich anzuzeigen.

§ 3 Abs.1, 2 und 3 BäckereiarbeiterInnengesetz

Letzte Änderung am: 03.02.2016