Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Behälter, Silos und Bunker

Inhaltsverzeichnis

Content

Behälter

Neben den Allgemeinen Bestimmungen (Verwendung, Prüfung, Wartung usw.), die für alle Arbeitsmittel gelten, sind für Behälter auch noch besondere Bestimmungen zu beachten.

Behälter müssen gegen mechanische, chemische und physikalische Einwirkungen genügend widerstandsfähig und dicht sein.

Folgende Mindestanforderungen müssen Behälter erfüllen:

  • Die Größe der Einstiegsöffnungen von Behältern muss mindestens betragen:
    • 60 cm wenn sich im Behälter gesundheitsgefährdende oder brandgefährliche Arbeitsstoffe ansammeln können
    • 45 cm in allen übrigen Behältern
  • Vor senkrechten Einstiegsöffnungen muss ein freier Raum mit einer Mindesttiefe von 1 m vorhanden sein
  • Oberhalb waagrechter Einstiegsöffnungen muss ein freier Raum mit einer Mindesthöhe von 1 m vorhanden sein
  • Öffnungen zur Probenentnahme und Schaulöcher müssen von einem festen Standplatz aus erreichbar sein
  • Wenn es die Sicherheit erfordert müssen Kontrolleinrichtungen (Manometer, Thermometer, Schaugläser oder Füllstandsanzeiger) vorhanden sein.
  • Gefährliche elektrostatische Aufladungen müssen abgeleitet werden (Erdung, Potenzialausgleich).

Für Behälter mit einem Betriebsdruck über 0,5 bar oder für Wasserbehälter mit einer Betriebstemperatur über 110° C gelten die angeführten Bestimmungen nicht, sondern die jeweils zutreffenden Bestimmungen des Kesselrechts.

Für die Arbeiten in und an Behältern (Reparatur, Reinigung, Wartung) sind die Schutzmaßnahmen des § 59 und des § 60 AAV einzuhalten.

§ 50 AM-VO

Silos und Bunker für Schüttgüter

Neben den Allgemeinen Bestimmungen (Verwendung, Prüfung, Wartung usw.), die für alle Arbeitsmittel gelten, sind für Silos und Bunker auch noch besondere Bestimmungen zu beachten.

  • Das Schüttgut muss störungsfrei ein- und auslaufen können
  • das Fließen des Schüttgutes muss gewährleistet sein
  • wenn möglich Rundsilos verwenden.

Für die Arbeiten in und an Silos und Bunkern (Reparatur, Reinigung, Wartung) sind die Schutzmaßnahmen des § 59 und des § 60 AAV einzuhalten.

Sonderbestimmungen Silos für brennbare Schüttgüter

Silos für brennbare Schüttgüter müssen in zumindest brandhemmender Bauweise (F30) hergestellt sein

Bis 2 m³ Füllvolumen dürfen Silos aus nicht brennbaren Materialien (ohne nachgewiesenen Brandwiderstand hergestellt sein, z.B. aus Stahlblech)

Über 2 m³ Füllvolumen dürfen Silos aus nicht brennbaren Materialien (z.B. Stahlblech) hergestellt sein, wenn:

  • sie im Freien aufgestellt sind,
  • die Betriebsgebäude im Brandfall rasch und sicher verlassen werden können und
  • der Abstand des Silos von Gebäudeöffnungen und Fluchtwegen der halben Silohöhe entspricht, mindestens jedoch 5 m beträgt

§ 51 AM-VO

Letzte Änderung am: 25.01.2016

Unterseiten zu diesem ThemaFurther Information

Dokumente zu diesem ThemaPublications