Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Standplätze, Aufstiege

Festverlegte Bedienungsstiegen, die zu erhöhten oder vertieften Standplätzen oder zu Betriebseinrichtungen führen, müssen eine Auftrittsbreite von mindestens 15 cm aufweisen und ihre Neigung darf höchstens 60° zur Waagrechten betragen.

§ 4 AStV

Für "alte Arbeitsmittel" (ohne CE-Zeichen) gilt:

Damit ArbeitnehmerInnen sicher zu höher oder tiefer gelegenen Plätzen für die Durchführung der Produktions- und Einstellungsarbeiten am Arbeitsmittel gelangen können, müssen festverlegte Bedienungsstiegen angebracht werden. Wenn die Errichtung von Bedienungsstiegen aus technischen Gründen nicht möglich ist, sind festverlegte Leitern oder Steigeisen, die auf Plattformen oder Podeste führen, anzubringen.

Standplätze auf Arbeitsmitteln, bei denen ein Absturz aus mehr als 1 m Höhe möglich ist, müssen mit einer Absturzsicherung ausgestattet sein. Die Absturzsicherung muss mindestens 1 m hoch sein (Brüstung oder Geländer) und ab 2 m Absturzhöhe Fußleisten aufweisen. Die Höhe der untersten Sprosse oder Stufe von Aufstiegen darf vom Boden aus gemessen:

  • an ortsfeste Arbeitsmitteln maximal 40 cm
  • an mobilen Arbeitsmittel maximal 60 cm und
  • an Aufstiegen zu Fahrerplätzen maximal 70 cm
    betragen.

Standplätze auf Arbeitsmitteln sowie Auf- und Abstiege müssen

  • aus ausreichend festem Material, in zweckentsprechender Weise und fachgemäß hergestellt sein,
  • eine ausreichende Breite und eine unfallsichere Oberfläche aufweisen und
  • eben, standfest, ausreichend tragfähig, sicher befestigt sowie tritt- und kippsicher sein.

§ 47 AM-VO

Letzte Änderung am: 05.02.2016