Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Europäische Kampagne zur Prävention arbeitsbedingter psychischer Risken

Europäische Inspektionskampagne zur Prävention psychosozialer Risiken - 2012

Das Ziel dieser europaweiten Kampagne war es, die arbeitsbedingten psychosozialen Risiken bei der Ermittlung und Beurteilung von Gefährdungen und Belastungen und vor allem bei der präventiven Maßnahmenumsetzung besonders zu berücksichtigen.

Der Ausschuss hoher Arbeitsaufsichtsbeamten (SLIC) hatte mit Vertretern und Vertreterinnen sämtlicher Mitgliedstaaten der Europäischen Union vereinbart, 2012 eine Inspektionskampagne in Bezug auf psychosoziale Fragen durchzuführen.

Die Kampagne konzentrierte sich dabei hauptsächlich auf folgende Branchen:

  • Gesundheitswesen
  • Dienstleistungssektor, z.B. Hotel, Gastgewerbe
  • Transport/Verkehr

Diese Branchen sind laut internationaler Untersuchungen der Arbeitsbedingungen und wissenschaftlicher Literatur jene Branchen mit den größten Risiken hinsichtlich arbeitsbedingter psychischer Fehlbelastungen und Erkrankungen. In Österreich wurde diese Kampagne 2012 in den Branchen Hotel, Gastgewerbe und Verkehr umgesetzt.

Auch der österreichische Leitfaden der Arbeitsinspektionen zur Bewertung der Arbeitsplatzevaluierung psychischer Belastungen im Rahmen der Kontroll- und Beratungstätigkeit wurde auf dieser Webseite in Englisch veröffentlicht.

Gesunde Arbeitsplätze - den Stress managen - 2014/2015

Diese zweijährige EU-Kampagne steht unter dem Motto „Gesunde Arbeitsplätze – den Stress managen".

Psychische Erkrankungen nehmen weltweit zu und sind ein besonders häufiger Grund für überdurchschnittlich lange Krankenstände und Invaliditätspensionen. Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) mit Sitz in Bilbao macht psychische Belastungen am Arbeitsplatz daher zum Thema ihrer  zweijährigen Kampagne in den Jahren 2014 und 2015 an der sich Österreich erfolgreich beteiligte.

Der Schwerpunkt der Kampagne lag in den Jahren 2014/2015 auf der Förderung von praktischen Lösungen, die sich mit dem Management von arbeitsbedingtem Stress und psychosozialen Risiken am Arbeitsplatz beschäftigen.

Im Archiv befinden sich Pressetexte, weiterführende Links und thematische Informationen dieser Kampagne.

Letzte Änderung am: 03.02.2016