Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Schwerpunktaktion: Gesund arbeiten im Hotel- und Gastgewerbe

Die Arbeitsinspektion führte im Rahmen der Österreichischen Arbeitsschutzstrategie eine österreichweite Schwerpunktaktion im Hotel- und Gastgewerbe durch.

Im Mittelpunkt dieser Schwerpunktaktion von 2011 - 2012 stand die Prävention von physischen und psychischen Fehlbelastungen. 180.964 Menschen, Frauen 107.455 (59,3%), Männer 73.509 (40,6%), waren laut Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger 2010 im Gastgewerbe/Beherbergung und in der Gastronomie beschäftigt.

Die Arbeit in dieser Branche stellt hohe körperliche und psychische Anforderungen und führt häufig zu Fehlbelastungen und daraus resultierenden gesundheitlichen Beschwerden und Erkrankungen. Die Beschwerden sind bei weiblichen und männlichen Beschäftigten unterschiedlich ausgeprägt, da auch die Belastungen unterschiedlich sind. Dies ist bei der Evaluierung, ebenso wie die kulturellen Hintergründe der Beschäftigten zu berücksichtigen.

62% der im Rahmen des Arbeitsklimaindex und Gesundheitsmonitors der Arbeiterkammer Oberösterreich (IFES Sonderauswertung für das BMASK, 2011) befragten Beschäftigten geben an, Kreuzschmerzen und Probleme mit dem Rücken zu haben. Sieben von zehn Betroffenen führen diese auch auf ihre Arbeitstätigkeit zurück. 58% haben Muskelverspannungen im Nacken- und Schulterbereich. Kopfschmerzen und Migräne werden von 55% der Befragten angeführt, über Schmerzen in den Beinen klagen 38%.

Ziel dieser zweijährigen Schwerpunktaktion der Arbeitsinspektion im Hotel- und Gastgewerbe war durch eine vereinheitlichte Beratungs- und Kontrollinitiative eine Verbesserung der Arbeitsplatzevaluierung zu bewirken und damit langfristig eine Reduktion der arbeitsbedingten Fehlbelastungen und Beschwerden und Stärkung der Prävention in dieser Branche mit vorwiegend Klein- und Mittelbetriebsstruktur zu erreichen.

Die Einbeziehung aller Beschäftigtengruppen (Ältere/Jüngere, Frauen/Männer, Personen mit unterschiedlichstem Migrationshintergrund, Teilzeitbeschäftigte, LeiharbeiterInnen u.a.) war ebenfalls ein wichtiges Ziel.

Gleichzeitig wurden auch die Inhalte und Vorgaben der europäischen Inspektionskampagne 2012 zum Schutz vor psychosozialen Belastungen mit diesem Schwerpunkt umgesetzt.

Der vorliegende Abschlussbericht zum Schwerpunkt Gesund arbeiten in Hotel und Gastgewerbe beschreibt die Hintergründe, den Prozess und die Ergebnisse dieser österreichweiten Schwerpunktaktion der Arbeitsinspektion.

Informationsmaterial

Letzte Änderung am: 05.07.2016