Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Wochenarbeitszeit

Die Wochenarbeitszeit ist die Arbeitszeit innerhalb des Zeitraumes von Montag (0:00 Uhr) bis einschließlich Sonntag (24:00 Uhr).

§ 2 Arbeitszeitgesetz

Die wöchentliche Normalarbeitszeit (also ohne Überstunden) darf prinzipiell 40 Stunden nicht überschreiten.

§ 3 Arbeitszeitgesetz

Durch Kollektivvertrag kann vereinbart werden, dass in einzelnen Wochen die Arbeitszeit ausgedehnt werden kann, wenn innerhalb eines Durchrechnungszeitraumes die wöchentliche Arbeitszeit im Durchschnitt 40 Stunden (bzw. die im Kollektivvertrag festgelegte Normalarbeitszeit) nicht überschreitet.

§ 4 Abs. 6 Arbeitszeitgesetz

Soweit nicht Arbeitszeitverlängerungen nach dem Arbeitszeitgesetz zulässig sind, darf die Wochenarbeitszeit inklusive möglicher Überstunden maximal 60 Stunden betragen.

Weiters darf die durchschnittliche Wochenarbeitszeit in einem (durch Kollektivvertrag verlängerbaren) Durchrechnungszeitraum von 17 Wochen 48 Stunden nicht überschreiten.

§ 9 Arbeitszeitgesetz

In folgenden Dokumenten erhalten Sie tabellarische Übersichten betreffend Grenzen der täglichen und der wöchentlichen Arbeitszeiten:

Übersicht über die Arbeitszeitgrenzen (Allgemein) (pdf-104 kB)

Arbeitszeitgrenzen im Handel (pdf-90 kB)

Arbeitszeitgrenzen im Bauwesen (pdf-89 kB)

Letzte Änderung am: 31.08.2018