Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Verwendungsarten biologischer Arbeitsstoffe

Unterschieden wird zwischen beabsichtigter und unbeabsichtigter Verwendung.

Im Zuge der Evaluierung ist zu ermitteln, ob eine beabsichtigte oder unbeabsichtigte Verwendung vorliegt.

Beabsichtigte Verwendung

Bei der beabsichtigten Verwendung ist das Arbeiten mit einem biologischen Arbeitsstoff der eigentliche Zweck der Tätigkeit. § 1 Abs. 3 VbA, § 40 Abs. 4 ASchG

Es ist bekannt, dass

  • biologische Arbeitsstoffe vorhanden sind,
  • wo sie im Arbeitsprozess vorkommen und
  • um welche Arbeitsstoffe es sich handelt.

Bereiche mit beabsichtigter Verwendung:

  • Wissenschaftliche Forschung im Bereich der Mikrobiologie, Biochemie, Medizin
  • Laboratorien, wie z.B. mikrobiologische Analyse, bakteriologisch-serologische Diagnose, Forschung
  • Lebensmittelindustrie, wie Herstellung von Joghurt oder Käse, mikrobielle Produktion von Zusatzstoffen aller Art
  • Pharmaindustrie, wie Impfstoffherstellung, Erzeugung diverser Medikamente

Unbeabsichtigte Verwendung

Bei der unbeabsichtigten Verwendung wird nicht mit einem biologischen Arbeitsstoff selbst gearbeitet. § 1 Abs. 4 VbA, § 41 ASchG

Es kann aber aufgrund der verwendeten Materialien, der Arbeitsumgebung oder Verunreinigung zu einer Exposition kommen.

Bereiche mit unbeabsichtigter Verwendung:

  • Abfallwirtschaft, wie Hausmülldeponien, Kanalarbeiten, Kläranlagen, Müllsortierung, Krankenhausabfälle
  • Gesundheitswesen, wie Arztpraxen, Infektionsstationen, Krankenhauswäscherei
  • Holzindustrie, Sägewerke, wie verschimmeltes Holz
  • Landwirtschaft, wie Arbeiten mit Getreide oder Heu
  • Lederverarbeitung
  • Restaurationsarbeiten, wie von Bildern, Büchern, Möbel
  • Umgang mit Tieren bzw. mit Erzeugnissen tierischen Ursprungs wie Tierkörperverwertungsanlagen, Schlachthaus
  • Verwendung von Kühlschmiermitteln
  • Wartung/Reinigung von Klimaanlagen, Luftbefeuchter und ähnliches
  • Biofilter, wie Wechseln des Materials
     
Letzte Änderung am: 25.01.2016