Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Gute Beratung - Faire Kontrolle

Holzstaub

Holzstaub - ein gefährlicher Arbeitsstoff

Umgang mit Holzstaub

Maßnahmen zur Reduktion von Holzstaub auf ein dem Stand der Technik entsprechendes Niveau sind für die Einhaltung der Vorschriften und die Gesundheit der Beschäftigten wichtig. Holzstaub ist ein gesundheitsgefährdender Arbeitsstoff, der entweder als eindeutig krebserzeugend oder als krebsverdächtig eingestuft ist.

Die Stäube vieler Hölzer stellen außerdem aufgrund ihrer sensibilisierenden Wirkung eine Gesundheitsgefahr (Allergien der Haut, chronische Rhinitis, Asthma bronchiale) dar.

Es ist zu beachten, dass auch bei Einhaltung des TRK-Wertes für Holzstaub von 2 mg/m³ ein Gesundheitsrisiko für Personen, die dieser Einwirkung von Holzstaub ausgesetzt sind, bestehen kann.

Die Grenzwerteverordnung 2018 (GKV) enthält Sonderbestimmungen zu Holzstaub. Dies betrifft sowohl Luftrückführung,  Absaugung und Reinigung.

Nähere Erläuterungen zu  Informationen zB zu Absaugung von Holzstaub, Prüfung von Lüftungsanlagen, Reinigung, Persönlicher Schutzausrüstung und Unterweisung finden sich im Leitfaden Holzstaub.

Explosionsschutz

Brennbare Arbeitsstoffe, wie Holzstaub oder auch Lösemitteldämpfe können gemeinsam mit Luft eine explosionsfähige Atmosphäre bilden.

Zum Explosionsschutz in Tischlereien gibt es sowohl für Holzstaub, als auch bei Lackiertätigkeiten verschiedene Unterlagen und Hilfestellungen.

Eine zusammenfassende Übersicht findet sich im Folder Explosionsschutz in Tischlereien.

Information und Unterstützung bieten auch die folgenden Merkblätter:

Merkblatt Explosionsschutzdokument zum Folder "Explosionsschutz in Tischlereien"

Merkblatt Konstruktiver Explosionsschutz bei bestehenden Silos und Filtern für Holzstaub

Kenndaten zum Explosionsverhalten von Holzstaub finden sich in der Gestis-Staub-Ex-Datenbank (externer Link)

Weiterführende Informationen

Die AUVA stellt Folder über verschiedene Holzbearbeitungsmaschinen, Prüfbefunde und weitere Hilfestellungen zur Verfügung zur Verfügung (externer Link zur AUVA).

Schwerpunktaktion Möbeltischelereien 2012-2015

Die Arbeitsinspektion kontrollierte in den Jahren 2012 bis 2015 alle Möbeltischlereien in Österreich. Die Schwerpunktaktion war als Beratungs- und Kontrollkampagne ausgelegt. In Summe wurden ca. 2400 Möbeltischlereien zumindest zwei Mal besucht, kontrolliert und beraten.

Nähere infos finden sich unter "Schwerpunkte der Arbeitsinspektion Möbeltischlereien"

 

 

Letzte Änderung am: 27.12.2019

Unterseiten zu diesem ThemaFurther Information

Dokumente zu diesem ThemaPublications