Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Toiletten

Toiletten sind in hygienisch einwandfreien Zustand zu erhalten und regelmäßig zu reinigen.

  • Mindestens eine verschließbare Toilettzelle für je 15 Personen
  • nach Geschlecht getrennte Anlagen, wenn regelmäßig gleichzeitig mindestens 5 Frauen und mindestens 5 Männer anwesend sind
  • bei Toilettanlagen für Männer: etwa 50% der Toilettzellen durch Pissstände ersetzen
  • müssen in der Nähe der Arbeitsplätze und von Aufenthalts-, Wasch- und Umkleideräumen sein
  • keine direkte Verbindung zu Arbeits-, Umkleide- und Aufenthaltsräumen
  • Vorräume: direkt ins Freie lüftbar,
    Waschgelegenheit in unmittelbarer Nähe
  • Raumhöhe mindestens 2,0 m
  • Türbreite der Toilettzelle mindestens 0,6 m
  • in hygienischem Zustand, entsprechend den sanitären Anforderungen
  • lüftbar und beleuchtbar
  • ohne Erkältungsgefahr benutzbar
  • Wasserspülung und Toilettpapier
  • Toiletten für ArbeitnehmerInnen dürfen von Kunden (Patienten u.ä.) nicht benutzt werden, wenn Kundentoiletten vorgesehen sind

§ 33 AStV

Toiletten müssen von den ArbeitnehmerInnen leicht erreicht werden können. § 27 Abs. 3 ASchG fordert daher, dass ArbeitnehmerInnen in der „Nähe der Arbeitsplätze" geeignete Toiletten in ausreichender Anzahl zur Verfügung zu stellen sind. „In der Nähe“ sind Toiletten dann, wenn sie von ständigen Arbeitsplätzen nicht mehr als 100 m Gehlinie und, sofern keine Fahrtreppen vorhanden sind, höchstens eine Geschosshöhe entfernt sind.

§ 27 Abs. 3 ASchG

Letzte Änderung am: 10.10.2017