Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Aufenthaltsbereiche, Aufenthaltsräume, Bereitschaftsräume

Aufenthaltsbereiche

Aufenthaltsbereiche sind zur Verfügung zu stellen, wenn Aufenthaltsräume nicht gesetzlich vorgeschrieben sind - in der Regel bei nicht mehr als 12 ArbeitnehmerInnen.

Sind in einer Arbeitsstätte nicht mehr als 12 ArbeitnehmerInnen gleichzeitig beschäftigt, so sind den ArbeitnehmerInnen an einem geeigneten Platz (= Aufenthaltsbereich) Sitzgelegenheiten mit Rückenlehnen und Tische in ausreichender Anzahl zur Einnahme der Mahlzeiten, sowie Einrichtungen zum Wärmen und Kühlen von mitgebrachten Speisen und Getränken zur Verfügung zu stellen.

§ 28 ASchG

Die Gestaltung von Aufenthaltsbereichen soll sich an den Bestimmungen für Aufenthaltsräume orientieren:

  • Lichte Raumhöhe mindestens 2,5 m
  • Raumtemperatur mindestens 21°C
  • mindestens 3,5 m³ freier Luftraum pro gleichzeitig anwesender Person
  • mindestens 1 m² freie Bodenfläche pro gleichzeitig anwesender Person
  • ausreichend große Tische und Sitzgelegenheiten mit Rückenlehnen
  • keine unzumutbare Belästigung durch Lärm, Gerüche, Schmutz, Hitze u.ä.

Aufenthaltsbereiche reichen nicht aus, wenn:

  • aufgrund der gleichzeitig anwesenden ArbeitnehmerInnenanzahl (mehr als 12) ein Aufenthaltsraum erforderlich ist oder
  • bei Verwendung gefährlicher Arbeitsstoffe oder
  • bei Lärm am Arbeitsplatz oder
  • bei Erschütterungen bzw. gesundheitsgefährdender Einwirkungen oder
  • bei Arbeiten im Freien (mehr als 2 Stunden/täglich) oder
  • bei Arbeitsbereitschaft

Aufenthaltsräume, Bereitschaftsräume

Aufenthaltsräume sind bei erschwerenden Arbeitsbedingungen oder wenn regelmäßig mehr als 12 ArbeitnehmerInnen beschäftigt werden zur Verfügung zu stellen.

Anforderungen

  • Lichte Raumhöhe mindestens 2,5 m
  • Raumtemperatur mindestens 21°C
  • mindestens 3,5 m³ freier Luftraum pro gleichzeitig anwesender Person
  • mindestens 1 m² freie Bodenfläche pro gleichzeitig anwesender Person
  • ausreichend große Tische und Sitzgelegenheiten mit Rückenlehnen
  • keine unzumutbare Belästigung durch Lärm, Gerüche, Schmutz, Hitze u.ä.
  • Ablage für schmutzige oder nasse Arbeitskleidung
  • je eine Liege für jene Personen, die Nachtbereitschaft haben
  • natürlich belichtet, wenn ArbeitnehmerInnen vor allem in Räumen ohne Tageslicht arbeiten
  • der Beurteilungspegel darf 50 dB nicht überschreiten
  • die Störwirkung von Ganzkörper-Vibrationen ist so niedrig wie möglich zu halten und darf maximal den Auslösewert von 0,5 m/s² erreichen

Aufenthaltsräume sind erforderlich wenn:

  • regelmäßig gleichzeitig mehr als 12 ArbeitnehmerInnen den überwiegenden Teil ihrer Arbeitszeit in der Arbeitsstätte beschäftigt werden oder
  • zur Erholung und zum Essen kein gleichwertiger Raum zur Verfügung steht und ArbeitnehmerInnen mehr als 2 Stunden pro Tag im Freien arbeiten oder
  • die Arbeitsräume wegen Lärm, Schmutz, Hitze, Nässe u.ä. nicht geeignet sind.

Bereitschaftsräume sind erforderlich wenn:

  • in die Arbeitszeit in erheblichem Umfang Arbeitsbereitschaft fällt,
  • sich ArbeitnehmerInnen während der Arbeitsbereitschaft nicht in Aufenthaltsräumen aufhalten können und
    Gesundheits- oder Sicherheitsgründe dies erfordern. 

§ 36 AStV
§ 28 ASchG

 

Letzte Änderung am: 02.10.2017