Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Stiegen, Treppen

Inhaltsverzeichnis

Content

Stiegen, Treppen

Stiegen dienen der Verbindung von unterschiedlichen Niveaulagen innerhalb einer Arbeitsstätte.

Stufen dürfen höchstens 18 cm hoch sein.

Die Auftrittsbreite muss in der Gehlinie mindestens 26 cm betragen.

Bei gewendelten Stiegen muss sie mindestens 13 cm und darf höchstens 40 cm betragen.

Der Stiegenabsatz, gemessen in der Gehlinie, muss nach höchstens 20 Stufen eine Mindestlänge von 1,20 m Länge aufweisen.

Vor Türen zu Stiegen muss der Stiegenabsatz mindestens Türblattbreite betragen.

Ein Handlauf ist bei mehr als 4 Stufen erforderlich

  • bei Stiegenbreite bis 1,20 m auf einer Seite
  • bei Stiegenbreite über 1,20 m auf beiden Seiten.

Gewendelte Stiegen sind nicht zulässig, wenn häufig schwere oder sperrige Lasten transportiert werden müssen.

Festverlegte Bedienungsstiegen müssen eine

  • Auftrittsbreite von mindestens 15 cm und
  • eine Neigung von höchstens 60° zum Boden aufweisen.

§ 4 AStV

 

Stiegen - Wendeltreppen

Allgemeines über Wendeltreppen

  • Die Wendeltreppe muss eine nutzbare Mindestbreite von 1m aufweisen.
  • Die Höhe der Stufen darf höchstens 18 cm betragen und muss innerhalb eines Stiegenlaufs einheitlich sein.
  • Die Auftrittsbreite der Stufen muss mindestens 13 cm und darf höchstens 40 cm aufweisen.
  • Stiegen mit gewendelten Laufteilen dürfen nicht als Verkehrswege vorgesehen werden, auf welchen schwere oder sperrige Lasten beidhändig transportiert werden.
  • Bei der Verwendung von Gitterrosten oder durchbrochenem Material ist dafür zu sorgen, dass keine Gegenstände durchfallen können.

Wendeltreppen als Fluchtstiegen

  • Es gelten die allgemeinen Bestimmungen des 2. Abschnittes der Arbeitsstättenverordnung über Fluchtwege.
  • Die Wendeltreppen sind als Fluchtwege zu kennzeichnen.
  • Ist die Wendeltreppe kein gesicherter Fluchtbereich gemäß § 21 Arbeitsstättenverordnung so ist diese mindestens brandhemmend auszuführen.
  • Die Wendeltreppe muss folgende nutzbare Mindestbreite aufweisen:
    • für höchstens 20 Personen: 1,0 m
    • für höchstens 120 Personen: 1,2 m
    • bei mehr als 120 Personen erhöht sich die Breite nach Z 2 für je weitere 10 Personen um jeweils 0,1 m.

Fluchtwege dürfen nur dann über Stiegen mit gewendelten Laufteilen führen, wenn

  • auf der erforderlichen nutzbaren Mindestbreite des Fluchtweges die Auftrittsbreite der Stufen mindestens 20 cm beträgt oder
  • nicht mehr als 60 Personen im Gefahrenfall darauf angewiesen sind.

Im gesamten Verlauf des Fluchtweges ist eine Sicherheitsbeleuchtung bzw. sind Orientierungshilfen gemäß § 9 Arbeitsstättenverordnung vorzusehen. Der Fluchtweg über die Wendeltreppe ist entsprechend der Kennzeichnungsverordnung zu kennzeichnen und mindestens brandhemmend auszuführen. Auf entsprechende Auftrittsbreiten, Personenbegrenzungen und eine Sicherheitsbeleuchtung ist zu achten.

§ 4 AStV

Letzte Änderung am: 21.01.2016