Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Kassenarbeitsplätze

sind Arbeitsbereiche, in denen Kassiertätigkeiten mit oder ohne Warenverkehr durchgeführt werden (z.B. Einkaufsmärkte, Einzelhandelsgeschäfte, aber auch Banken).

Kassiertätigkeit = Zahlungsverkehr ohne oder mit zugehörigen Tätigkeiten, wie

  • Steuerung des Warenflusses, z.B. Warenzu- und –abführung, Warenmanipulation
  • Warendurchlaufkontrolle
  • Verpackung der Ware

Belastungen an der Kasse

Physische: für den Stütz- und Bewegungsapparat, die Wirbelsäule, Rücken- und Halsmuskulatur - bei andauerndem Sitzen; Belastung für die Beine, Venen - bei überwiegend stehender Tätigkeit.

Psychische und die der Umgebungsbedingungen: Stress durch Zahlungs- und Kundenverkehr, Zugluft, Kälte, Hitze, Lärm …

Durch eine entsprechende ergonomische Gestaltung sollen diese Einflüsse reduziert werden. Die Gestaltung dieser Arbeitsplätze soll arbeitsphysiologischen und –psychologischen Grundsätzen entsprechen.

Ergonomie - gesetzliche Anforderungen

Im Arbeitsschutz sind die spezifischen Anforderungen für Kassenarbeitsplätze zum Teil nur sehr allgemein geregelt. Folgende Vorschriften, die an Kassenarbeitsplätzen von Bedeutung sein können, sind jedoch relativ detailliert geregelt

Ist Kassentätigkeit Bildschirmarbeit?

Kassenarbeitsplätze, die optische Anzeigen, wie Daten- oder Messwertanzeigevorrichtungen oder Monitore aufweisen, sind Bildschirmarbeitsplätze.

  • Für Registrierkassen mit kleinen Daten- oder Messwertanzeigevorrichtungen sind Abweichungen von ergonomischen Anforderungen für Bildschirmarbeitsplätze nach Art der Zweckbestimmung zulässig, z.B. für Bildschirm und Tastatur.
  • Kassenarbeitsplätze mit Monitoren als optische Anzeigen sind Bildschirmarbeitsplätze auf die die Vorschriften nach ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) und Bildschirmarbeitsverordnung (BS-V) ohne Abweichung zur Anwendung kommen.

§ 67 ASchG und § 68 ASchG sowie Bildschirmarbeitsverordnung

Gestaltungsprinzipien

betreffen

  • Beinfreiraum
  • Arbeitsflächenhöhe
  • Greifräume; Platzierung von Geräten und Bedienteilen
  • Kassenarbeitsstuhl, Stehhilfe, Fußstütze

Gestaltungsprinzipien

Bei der Gestaltung sind insbesondere zu berücksichtigen

  • die jeweilige Kassieraufgabe
  • die Ausführung je nach Art des Kassenarbeitsplatzes, verschiedene Kassenarbeitsplatztypen
  • die Konstruktion des Kassentisches inklusive Arbeitsflächen und Positionierung von Geräten und Bedienteilen sowie Anforderungen für den Kassenzu- bzw. -abgang
  • die Fußbodengestaltung einschließlich des Ausmaßes der freien unverstellten Flächen und der Beinfreiräume.

Kassenarbeitsplatztypen

Kassenarbeitsplatz

Quelle: "Design and Ergonomics of Check Outs (Kassenarbeitsplätze)",
Ausgabe 2006, Verlag: Österreichisches Normungsinstitut

Sitzkasse: dauerhaft ergonomisch ungünstig; innerhalb einer Schicht Wechsel mit anderen Tätigkeiten; z.B. Regalbedienung, Ausgleich durch dynamisches Sitzen - Ausgleichsbewegungen

Steh- Sitzkasse: ergonomisch günstig - Dynamisierung der Körperhaltung; Tätigkeitswechsel wahlweise innerhalb einer Schicht

Stehkasse mit/ohne Stehhilfe: in Verkaufsgeschäften mit Kundenbetreuung und Bedienung (Trafiken, Greißler, Textil- und Schuhverkauf) und als Ausweich- und Expresskasse im Lebensmittelhandel oder in Drogeriemärkten

Orientierungshilfen und Stand der Technik

Letzte Änderung am: 16.12.2016