Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Gute Beratung - Faire Kontrolle

Ausnahme vom Trinkverbot

Bei Arbeiten mit gesundheitsgefährdenden Arbeitsstoffen sind Essen, Trinken und Rauchen verboten. Ebenso, dürfen in Arbeitsräume, in denen Arbeiten mit gesundheitsgefährdenden Arbeitsstoffen vorgenommen werden, Getränke nicht mitgebracht werden.  
Dies schützt zwar vor der oralen Aufnahme von gefährlichen Arbeitsstoffen, kann aber bei vielen Arbeitsplätzen und Arbeitsvorgängen, insbesondere bei sommerlicher Hitze, zu einer Belastung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer führen, da nicht bei Bedarf unkompliziert - vor allem Wasser - getrunken werden kann.
Die im folgenden Erlass angeführten Anforderungen an Trinkflaschen sind Bedingungen, unter denen das jeweilige Arbeitsinspektorat der Ausnahmeerteilung vom Trinkverbot durch die Behörde zustimmen kann.

Erlass Ausnahme vom Trinkverbot bei Verwendung von gefährlichen Arbeitsstoffen

Letzte Änderung am: 24.09.2019