2021-2022: Beratungsoffensive Muskel-Skelett-Erkrankungen

EU-OSHA führt von Oktober 2020 bis Oktober 2022 eine Kampagne zum Thema Muskel- und Skeletterkrankungen (MSE) mit dem Titel „Gesunde Arbeitsplätze – entlasten Dich!“ durch.

Die Arbeitsinspektion unterstützt die Kampagne mit einer breit angelegten Beratungsoffensive, wobei der Fokus auf einer ganzheitlichen und mehrdimensionalen Herangehensweise liegt.

Hintergrund:

  • Etwa drei von fünf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der EU berichten über Gesundheitsprobleme des Muskel- und Skelettapparates, wobei Rückenschmerzen und Muskelschmerzen am verbreitetsten sind. 
  • MSE können durch viele verschiedene Faktoren (auch in Kombination) verursacht werden. Dazu gehören nicht nur physische (mechanische Belastungsfaktoren), sondern auch organisatorische und psychosoziale Faktoren. 
  • Ganz allgemein gelten als Risikofaktoren, die MSE erhöhen, alle psychosozialen und organisatorischen Faktoren (insbesondere in Kombination mit physischen Risiken), die zu Stress, Erschöpfung, Angstzuständen oder anderen Reaktionen führen können.
  • Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass lediglich Einzelmaßnahmen Muskel- und Skeletterkrankungen meist nicht vorbeugen können. Daher ist es erforderlich, verschiedene Arten von Maßnahmen zu kombinieren.

MSE im Gesundheitsschutz (PDF, 0,1 MB)

Letzte Änderung am: 01.07.2021