Sozialministerium - Arbeitsinspektion
Arbeitsinspektion

Arbeitsplätze

Allgemeines

Arbeitsplatz ist der räumliche Bereich, in dem sich ArbeitnehmerInnen bei der von ihnen auszuführenden Tätigkeit aufhalten.

§ 2 Abs. 4 ASchG

ArbeitnehmerInnen können an Arbeitsplätzen verschiedenen physischen und psychischen Belastungen sowie Gefahren ausgesetzt sein. Z. B. Belastung des Stütz- und Bewegungsapparates, Einwirkungen von gesundheitsgefährdenden oder biologischen Arbeitsstoffen, Gefahren durch brand- oder explosionsgefährliche Arbeitsstoffe, physikalische oder sonstige Einwirkungen, Stress oder Monotonie beim Arbeitsvorgang.

Durch entsprechende ergonomische Gestaltung sowie Gefahrenvermeidung sind diese Einflüsse im Zuge der Evaluierung (siehe "Übergreifende Themen > Arbeitsplatzevaluierung") zu vermeiden. Die Gestaltung dieser Arbeitsplätze muss arbeitsphysiologischen und -psychologischen Grundsätzen entsprechen.

Arbeitsplätze - spezielle Vorschriften

Arbeitsplätze müssen so eingerichtet und gestaltet werden, dass die ArbeitnehmerInnen möglichst gefahrlos ihre Arbeit verrichten können. So muss beispielsweise ein Einstürzen, Umkippen oder Abrutschen verhindert werden und erforderlichenfalls müssen Einrichtungen zum Schutz vor Absturz oder herabfallenden Gegenständen vorgesehen sein.

§ 61 Abs. 1 bis 3 ASchG

Die freie unverstellte Fläche am Arbeitsplatz - oder falls dies arbeitsplatztechnisch nicht möglich ist in der Nähe des Arbeitsplatzes - muss so bemessen sein, dass sich ArbeitnehmerInnen ungehindert bewegen können. Für Arbeitsplätze in Arbeitsräumen mindestens 2 m² (§ 24 Abs. 2 AStV). Für Verkaufsstände im Freien mindestens 1,5 m² (§ 20 Abs. 5 AAV).

§ 61 Abs. 4 ASchG

An Arbeitsplätzen sind den ArbeitnehmerInnen zur Verfügung zu stellen

  • geeignete Sitzgelegenheiten, falls die Arbeit ganz oder teilweise im Sitzen verrichtet werden kann. Diese Sitzgelegenheiten müssen Arbeitssitze oder Hochstühle (Steh-Sitzen) sein (§ 49 Abs. 1 bis 3 und 6 AAV, für Bildschirmarbeit: § 5 BS-V, siehe auch "Arbeitssitze") oder falls Arbeitssitze aus betrieblichen Gründen nicht am Arbeitsplatz aufgestellt oder verwendet werden können, müssen es Sitze zum zeitweisen sitzen sein (§ 49 Abs. 4 und 5 AAV).
  • geeignete Arbeitstische und Werkbänke § 49 Abs. 7 AAV, für Bildschirmarbeit: § 4 BS-V, siehe auch " Werkbänke") oder sonstige Einrichtungen nach Art der Tätigkeit.

§ 61 Abs. 5 ASchG

Anforderungen für Alleinarbeitsplätze oder Einzelarbeitsplätze: allgemein, siehe § 61 Abs. 6 ASchG sowie speziell und konkretisiert, siehe "Arbeitsstätten, Arbeitsplätze - Alleinarbeitsplätze".

Im Freien und in nicht allseits umschlossenen Räumen dürfen ständige Arbeitsplätze nur dann eingerichtet sein, wenn dies aus betrieblichen Gründen notwendig ist. Dann haben die ArbeitgeberInnen aber für einen größtmöglichen Schutz gegen Witterungseinflüsse zu sorgen.

§ 61 Abs. 7 ASchG

Verkaufsstände im Freien, allgemein: § 61 Abs. 8 ASchG, konkreter: "Arbeitsstätten, Arbeitsplätze - Verkaufsstände im Freien".

Letzte Änderung am: 08.02.2016