Arbeitsschutz in Österreich

Unter Arbeitsschutz (engl.: OSH: Occupational Safety and Health) versteht man die Summe aller Vorkehrungen und Aktivitäten, die den Schutz des Lebens und der Gesundheit der Menschen bei ihrer beruflichen Tätigkeit zum Ziele haben.

Der Arbeitsschutz in Österreich ist (wie in vielen anderen europäischen Ländern auch) wesentlich durch die grundsätzlichen Richtlinien der EU bestimmt. Auf diesen Richtlinien basieren die meisten der nationalen Arbeitsschutzgesetze und -Verordnungen, wie z. B. das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG).

Eine Übersicht über die Bestimmungen des ASchG gibt die Broschüre "Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (Das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz)".

Diesen Gesetzen liegt eine ganzheitliche, systemische Auffassung des Arbeitsschutzes zugrunde, die z.B. in den Forderungen des ASchG nach Bereitstellung einer geeigneten Organisation oder Durchführung einer Gefährdungsanalyse mit entsprechender Dokumentation ("Evaluierung") zum Ausdruck kommt.

Auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes sind in Österreich Behörden, öffentlich-rechtliche Institutionen und private Organisationen tätig. Immer wichtiger wird die internationale Zusammenarbeit (Internationale Arbeitsschutz-Institutionen).

Weitere Informationen:

ArbeitnehmerInnenschutzgesetz

Kontakt: ggghajh
Letzte Änderung am: 6.12.2013